Wissenschaftsmarketing

Vielschichtige Wettbewerbssituationen erfordern zunehmend unternehmerisches Handeln. Differenzierung im Wettbewerb, Profilbildung und Positionierung als Marke, effiziente Drittmitteleinwerbung und Fundraising, politische Interessenvertretung und das Management von Kommunikationsprozessen sind längst zu unverzichtbaren Qualifikationen im Wissenschaftsbetrieb geworden. Sie alle erfordern ein bestimmtes Set an wissenschaftsadäquaten, unternehmerischen Kompetenzen, welches über die fachwissenschaftliche Grundausbildung hinausgeht.

Die TU Berlin hat deshalb als erste systematische Qualifizierung im Themenbereich Wissenschaftsmanagement, Wissenschaftsmarketing und Wissenschaftskommunikation einen Masterstudiengang aufgelegt, der im Blended-Learning-Format studiert werden kann. Hauptaugenmerk des Curriculums liegt auf Praxisorientierung und Anwendungsnutzen.

Der berufsbegleitende Studiengang ist in acht Module mit Präsenz- und Onlinephasen gegliedert.